Wein



Weinsorten

Da Wein ein traditionelles Getränk ist, gibt es unglaublich viele Weinsorten. Allerdings kann man alle Weinsorten in Hauptgruppen unterteilen:

Weißwein: Weißwein ist wie der Name schon sagt, weiß. In aller Regel werden weiße Trauben verwendet, jedoch ist die Verwendung von roten Trauben nicht ungewöhnlich. Weißwein wird ohne Schale und ohne Stiele gegärt. Dies erklärt auch, warum rote Trauben zur Herstellung von Weißwein verwendet werden können, denn der rote Farbstoff verbirgt sich lediglich in der Schale. Leichter fruchtiger Weißwein lässt sich gut zu Fleischplatten, Gemüseterrinen, chinesischen Gerichten sowie zu Käse genießen. Komplexe Weißweine hingegen passen gut zu Pasta, Fisch, Geflügel und anderem hellen Fleisch.

Rotwein: Rotwein hat die Gerbstoffe der Schale der Weintraube in sich. Dies geschieht, wenn nach dem Pressen des Weines der Wein eine Zeit lang auf der Maische liegt und die Gerbstoffe aus der Schale des Weines zieht. Dabei wird der Lösungsvorgang durch den Alkohol der bei der Gärung entsteht hervorgerufen. Einige Weinsorten enthalten jedoch auch die entsprechenden Farbstoffe schon von Beginn an im Saft, so dass der Wein automatisch rot wird. Die Gerbstoffe sind auch der Grund dafür, weshalb Rotweinflecken so schlecht entfernbar sind. Ein guter Rotwein zeichnet sich durch eine dunkle satte Farbe mit wenig Gerbstoffen aus. Typische Farbbezeichnungen sind Kirschrot, Kupferrot, Ziegelrot, Tiefrot, Rubinrot, Feuerrot, Purpur oder Granatrot.
Fruchtige Rotweine können mit leichten Speisen oder einfach pur genossen werden.
Kräftige Rotweine passen perfekt zu deftigen Fleisch- und Wildgerichten.

Rosé Wein: Frisch, duftend und trocken, dass sind die Hauptmerkmale des Rosé Weins. Zu den Hauptanbaugebieten zählen Navarra und die Provence. Als Sommerwein mit einem Bukett aus Beerenaromen eignet sich Rosé Wein als Begleiter zu leichten Speisen.

Normaler Wein hat laut Gesetzgebung einen Mindestalkoholanteil von 8,5 Volumenprozenten. Neben dem normalen Wein existieren noch viele andere Weinsorten:

Verstärkter Wein ist Wein, der mit einer Alkoholzugabe, welche meistens durch Weinbrand erfolgt, verstärkt ist und dementsprechend einen höheren Alkoholgehalt hat. Die Gärung wird durch diese Verstärkung gestoppt, da die Hefen keine hohen Alkoholwerte vertragen und absterben. Als Weinsorten sind hier vor allen Dingen Sherry oder Portwein zu nennen.

Schaumwein ist Wein, zu welchem Kohlenstoffdioxid hinzu gegeben wird, um ihn zum Sprudeln zu bringen. Schaumweine sind vor allen Dingen Sekt oder Champagner.

Neuer Wein ist nicht ausgegoren. Während die Hefen noch arbeiten, wird er schon getrunken. Hier gibt es vor allen Dingen den Federweißer oder Federroter.

Zusätzlich gibt es noch zahlreiche Weingemische, die nicht aus reinem Wein hergestellt werden. Weiterhin gibt es weinähnliche Getränke, die nicht aus Trauben, sondern anderen Obstsorten hergestellt werden und dann häufig auch Wein genannt werden, obwohl sie keine Trauben enthalten.
Empfehlungen: